Constantin kommt zu Wort 03.21

Mit einer zweitmonatigen Verspätung melde ich mich wieder – euer Constantin. Isbel war die letzten 60 Tage ziemlich beschäftigt und ist kaum zum Lesen gekommen. Ihre Energie ist hauptsächlich in den neuen Job geflossen. Es macht ihr richtig Spaß wieder zu unterrichten und sie freut sich sehr auf die Zeit, wenn das HomeSchooling vorbei ist und sie ihre Schüler:innen endlich auch mal persönlich sieht und nicht nur die Stimmen bei Videokonferenzen hört.

Die Wohnung wird auch immer wohnlicher. Vorgestern ist endlich das Sofa eingetroffen und heute kommt die Küche. Nur ich muss noch von Umzugskiste zu Umzugskiste wandern, wenn ich mich um die Bücher kümmern will. Die neuen Bücherregale sind nämlich noch nicht in Sicht und Isbel hat uns auf Mai vertröstet. Aber der Platz im Wohnzimmer, den sie uns zuteilt, ist wunderbar groß.

Wie groß bist du aktuell?

Durchzählen konnte ich mich noch nicht, aber ausgehend davon, dass es keine wirklichen Neuzugänge gab, und Isbel nur ein ausgeliehenes und ein Rezensionsexemplar gelesen hat , müsste ich immer noch bei ca. 56 Prints und 51 ebooks liegen.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!

Nichts kann ich euch zeigen….

Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen?

Gelesen hat Isbel „Das Gift der Mondlilie“ bzw. das Buch wird uns heute noch verlassen. Ihr fehlen nur noch 50 Seiten. Das andere Buch war ein Rezensionsexemplar, dessen Rezension gestern veröffentlicht wurde: „Kupferblut 1 – Reiter der Steppe“. Grundsätzlich hat ihr die Story gefallen. Allerdings konnte sie zu einem der Protagonisten keine Verbindung aufbauen und es gab es da ein Thema im Buch, welches mir persönlich nicht ausreichend genug verarbeitet wurde. Aus dem Klappentext kann man gut herauslesen, dass es blutig zugehen wird und es zu Morden kommt, allerdings hätte ich eine Triggerwarnung bezüglich Vergewaltigungen gut gefunden. Da dies eben nicht aus dem Klappentext herauslesbar ist. Ich weiß, Triggerwarnungen werden heiß diskutiert und man kann als Autor:in/Verlag unmöglich sagen, was jemanden triggert, aber Vergewaltigungen gehören für mich zu den Punkten, die eine Warnung erhalten sollten.

Lieber SuB, der Februar ist der kürzeste Monat im Jahr – das sollten wir mit besonders langen Titeln ausgleichen! Stell uns deine längsten Titel vor, die auf deinen Stapeln schlummern. 🙂

Besonders lange Titel habe ich gar nicht. Der längste wäre dann wohl mit sechs Wörtern „Die Stille zwischen Himmel und Meer“ und ich habe gerade absolut keine Ahnung, worum es in dem Buch geht. Ich weiß nur, dass Isbel es von ihrer Schwester bekommen hat. Alle anderen Bücher sind ohne die Reihentitel meistens im 3-4-Wortbereich und das ist nicht lang.

Lieber SuB, Reihen sind ein großes Thema in der Buchwelt und gewiss besitzt doch auch deine Besitzerin Reihenfortsetzungen, die bisher ungelesen sind. Also los, stell uns einige dieser Fortsetzungen (also kein Beginn und kein Abschluss) vor!

Oh ja, da haben wir doch ein paar hier. Als erstes fällt mir da „Ein Tanz mit den Drachen“ ein. Aber das kann ich euch nicht vorstellen, weil Isbel es eh nicht lesen wird. „Das Lied von Eis und Feuer“ wird erst gelesen, wenn der Autor endlich die letzten Bände fertig hat.

Mal sehen, wir haben hier „Sonea – Die Heilerin“. Die erste Reihe mit Sonea hat Isbel ja sehr gefallen, aber nachdem sie den ersten Band der zweiten Reihe über sie gelesen hat, hatte sie keine Lust weiterzulesen. Sie hatte davor die erste Reihe erst rereadet und den Zeitsprung zwischen den Reihen hat sie nicht in den Kopf bekommen. Gerade war Sonea noch ein junges Mädchen und schwupps ist sie eine erwachsene Frau Mitte 40/50(?) gewesen.
Dann hätten wir noch „Greatcoats -“ Hochverrat“. Sie liebt den ersten Band, aber nachdem sie erfahren hat, dass Band 4 gar nicht mehr ins Deutsche übersetzt wurde, warten Band 2 und 3 schon sehr lange hier. Wir müssen unbedingt Englischlesen üben.
Und dann gäbe es da noch „Das Erbe der Macht“. Wir haben die ersten Sammelbände gelesen, aber „Schattenchronik 4“ wartet noch hier bei mir und alles nachfolgende ist noch gar nicht eingezogen.

Leseaufgaben der „vierten Frage“:

  • Januar: Schwanenfeuer – Der Fluch der sechs Prinzessinnen“
  • Februar: Die Stille zwischen Himmel und Meer
  • März: Sonea – Die Heilerin oder Greatcoats – Hochverrat oder Das Erbe der Macht

Und das war es dann diesen Monat von mir
In Liebe
Euer Constantin

Mein SuB kommt zu Wort ist eine Gemeinschaftsaktion von Annas Bücherstapel